Versorger

Lage:

Bayern; Gemeinde Unbenannt; Wohngebiet Unbenannt; Lage im nördlichen Teil des Gemeindegebietes.


Beschreibung:

Auf dem Areal des zukünftigen ca. 27,7 Hektar großen Wohngebiets entstehen ca. 37 Mehrfamilien- und 217 Reihenhäuser. Zusätzlich werden ein Gymnasium und eine Kindertagesstätte entstehen.

Technik:

  • Wärmeversorgung aus dem Heizwerk des Versorgers. Anbindung des neuen Fernwärmenetzes durch Stichleitung von der Fernwärme-Hauptleitung zur Versorgung des gesamten neuen Wohngebiets.
  • Basis: Ca. 4.350 Trassenmeter langes Fernwärmenetz mit 256 Hausanschlüssen ausgelegt für einen Gesamt-Anschlusswert von 4.150 kW.


Leistungen:

  • Ausarbeiten der Entwurfsplanung für das gesamte ca. 4.350 Trassenmeter lange Fernwärmenetz. Zu diesen Arbeiten gehörten ebenso die Grundlagenermittlung und auch die Vorplanung. Im Einzelnen wurden die folgenden Arbeiten durchgeführt:

    Errechnen und Festlegen von Wärmebedarf und Wärmeverbrauch sämtlicher Gebäude und des kompletten Areals

    Hydraulische Auslegung des gesamten Fernwärmenetzes

    Erarbeiten der Vorplanungs-Zeichnung und Abstimmung dieser mit dem Auftraggeber

    Basierend auf der Vorplanungs-Zeichnung Erstellen der endgültigen Entwurfsplanung

  •  Aufzeigen und Projektieren von Möglichkeiten zur Rücklauftemperatur-Absenkung des geplanten neuen Fernwärmenetzes

  • Erstellen einer Konzeptstudie mit 3 verschiedenen Versorgungsvarianten zur Wärmeversorgung des kompletten Wohngebietes. Die Grundvariante stellte die Versorgung mit normalen Vor- und Rücklauftemperaturen aus dem Heizwerk da. In einer weiteren Variante wurde eine Nutzung der Rücklauftemperatur des Netzes als Vorlauf- bzw. Versorgungstemperatur untersucht. Zusätzlich wurden alternativ die Einbindung von Rücklauftemperatur-Absenkungsstationen mit Pufferspeicher und Frischwasserstationen betrachtet. Eine weitere Variante wurde mit kalter Nahwärme auf Basis von Grundwasser-Brunnenanlagen, Sole-Netzen und indirekten Gebäude-Übergabestationen mit elektr. Wasser/Wasser-Wärmepumpe ausgearbeitet.
  • Hierzu gehörten:

    Ausarbeiten der notwendigen Investitionskosten

    Ermitteln der Verbrauchs- und Betriebskosten

    Errechnen der spez. Wärmerestkosten

    Berechnen sämtlicher PE-Faktoren

    Ermitteln der Primärenergieverbräuche und der Emissionsbilanzen

    Erstellen einer Zeichnung auf Entwurfsplanungsniveau für die Variante Kalte Nahwärme

    Ausarbeiten eines Resümees mit Handlungsempfehlung

    Zusammenfassen aller gelisteten Punkte der Studie in einer umfangreichen Mappe

    Vortrag und Diskussion der Untersuchung vor dem Betriebsteam des Heizwerks, der Projektleitung sowie der Bereichsleitung.